Helfen Sie uns, damit wir Ihnen helfen können!

Zum Glück mussten wir bislang nur im Rahmen von Übungsfahrten feststellen, dass insbesondere in den Neubaugebieten und in Kreuzungs- und Einmündungsbereichen oftmals Fahrzeuge abgestellt werden ohne die entsprechende Restfahrbahnbreite bzw. den Mindestabstand zu beachten. Neben parkenden Fahrzeugen sollte stets eine Restfahrbahnbreite von etwa drei Metern vorhanden sein. Für Kreuzungen und Einmündungen gelten jeweils fünf Meter davor bzw. danach. Während es für den Fahrzeugführer lediglich ein „Knöllchen“ bedeutet (€ 60,- und einen Punkt in Flensburg) verzögert sich für uns die Anfahrt zum Einsatzort – im schlimmsten Falle zu Ihnen. (CZ)

Ausbildung: Maschinist für Löschfahrzeuge

Im Zeitraum vom 29.-30.09. und 06.-07.10.2017 nahmen die Kameraden Maik Ege, Dennis Heret und Christian Zill erfolgreich am Lehrgang „Maschinist für Löschfahrzeuge“ in Weingarten teil. Ziel der Ausbildung war die Befähigung zum Bedienen maschinell angetriebener Einrichtungen, wie zum Beispiel der Feuerlöschkreiselpumpe und anderen auf Löschfahrzeugen mitgeführten Geräten (z.B. Notstromerzeuger oder Tauchpumpen). Im Themenbereich Rechtsgrundlagen wurden ferner die zur Durchführung von Einsatzfahrten notwendigen Verhaltensweisen vermittelt. Weiterhin konnte das bereits vorhandene Wissen in den Bereichen Wasserförderung (auch über lange Wegstrecken) und Motorenkunde im Theorieunterricht und bei Übungen vertieft werden. Zu den Voraussetzungen für eine Teilnahme am Lehrgang zählt die abgeschlossene Truppmannausbildung, Sprechfunkausbildung und natürlich der Besitz einer entsprechenden Fahrerlaubnis.

Übungsdienst Rettung aus Tiefe

Am Montag den 10.07.2017 fand ein besonderer Übungsdienst der Freiwilligen Feuerwehr Zaisenhausen statt.

Unter dem Motto Retten und Selbstretten wurde nach einer kurzen theoretischen Einweisung in die Rettung und Selbstrettung aus Höhen und Tiefen, das im Folgenden beschriebene Einsatzszenario geübt.

In einem schwer zugänglichen und äußerst engen Schacht kam es bei Wartungsarbeiten zu einem Unfall bei dem „Kollegen Kalle“ eingeklemmt wurde.

„Kollege Kalle“ wurde bei den besagten Wartungsarbeiten durch die schweren Quetschungen die  er sich zuzog, Ohnmächtig.  

Die alarmierte Feuerwehr begann sofort mit der Rettung des Verunglückten. Bedingt durch die sehr engen Verhältnisse in diesem Wartungsschacht, musste der Kollege unter größter Kraftanstrengung, durch nur zwei Kameraden ans Tageslicht (selbstverständlich patientengerecht) gezogen und geschoben werden.

Hierzu wurden das Tragetuch und ein Spineboard (Das Spineboard ist eine Trage die zur Rettung verunglückter Personen, bei denen eine Verletzung der Wirbelsäule nicht auszuschließen ist, eingesetzt wird) verwendet.

Durch die eingespielte Lage war es nicht möglich eine Drehleiter in Stellung zu bringen. So wurden die Kameraden vor die Herausforderung gestellt einen anderen Rettungsweg zu kreieren.

Während „Kollege Kalle“ verletz auf der Trage für den Transport vorbereitet wurde, mussten die Kameraden sich überlegen, wie sie ihn ohne große Stöße und Erschütterungen an die Oberfläche befördern könnten.

Die Lösung bestand nun darin, einen Leiterbock mit den Steckleitern der beiden Feuerwehrfahrzeugen zu bauen. Nach der Sicherung der Leiterteile, nicht ganz leicht in dem unwegsamen Gelände, und dem Anbringen einer rettungstaublichen Umlenkrolle konnte mit vereinten Kräften „Kollege Kalle“ aus der Tiefe gerettet werden. In diesem Übungsfall war es aus nur ca. 1,5m Tiefe. Im Einsatzfall wäre diese Lösung auch bei tieferen Gräben, in Schächten, Kanälen oder Gruben denkbar.

Durch solche, unter realistischen Bedingung geübten Einsatzszenarien wird dem Umgang mit Gerät und die Kreativität für den Einsatz gefördert. So sind wir auch weiterhin bereit, ehrenamtlich, im Einsatzfall, auch wenn nachts um 02:35 Uhr der Melder klingelt unser bestes für die Bewohner in und um Zaisenhausen zu leisten.

Ihre Feuerwehr

Leistungsabzeichen Bronze 2017

Auch dieses Jahr haben sich wieder 9 Kameraden aus Zaisenhausen und 2 Kameraden aus Sulzfeld gefunden um eine gemeinsame Gruppe zur Leistungsübung in Bronze anzumelden.

Vor 3 Monaten begann der Trainingsmarathon. In insgesamt über 40 Stunden Training hatten wir uns auf die nicht einfache Leistungsübung vorbereitet.

Die Aufgabe besteht aus einem Löscheinsatz einschließlich der Rettung einer Person über eine tragbare Leiter.

Vor einer offenen Scheune (Übungsgerüst) ist gelagerter Sperrmüll in Brand geraten. Der Brand droht durch ein im Erdgeschoss offen stehendes Fenster auf das angrenzende Wohnhaus überzugreifen.
Erster Entschluss des Gruppenführers: "Angriffstrupp zur Riegelstellung mit 1.Rohr zwischen Sperrmüll und angrenzendem Wohnhaus vor" um zu verhindern dass das Feuer auf das Wohnhaus übergreift.
Während der Vornahme des 1. Rohres durch den Angriffstrupp macht sich eine Person auf dem Balkon des Wohnhauses im ersten Obergeschoss bemerkbar.
Diese Person tritt zur Balkonbrüstung vor und ruft um Hilfe.
Der Gruppenführer reagiert sofort und befiehlt den Schlauchtrupp mit Unterstützung des Melders: "Zur Menschenrettung mit Steckleiter auf den Balkon ins erste Obergeschoss des Wohngebäudes vor".
Der Schlauchtrupp rüstet sich mit Feuerwehrleine aus und zusammen mit dem Melder wird die 2-teilige Steckleiter gestellt. Der Schlauchtruppführer steigt als erster in den Balkon ein und sichert die Leiter für den Schlauchtruppmann.
Anschließend beginnt der Schlauchtruppführer mit dem Anlegen des Rettungsknoten an der zu rettenden Person um deren Abstieg zu sichern, während sie durch den Schlauchtruppmann beim Absteigen begleitet wird.
Parallel zur Rettung erfolgt die Brandbekämpfung durch den Wassertrupp: "Wassertrupp zur Brandbekämpfung mit 2. Rohr zum Scheunentor vor".

Durch die intensive Vorbereitung wurden die Grundtätigkeiten im Feuerwehrdienst verinnerlicht und Abläufe geübt, die von den Einsatzkräften auch bei späteren Übungen und Einsätzen eingesetzt werden. Zudem fördert der Erwerb der Feuerwehrleistungsabzeichen auch die Kameradschaft der Gruppe untereinander. Routinierte Abläufe, Teambildung und sich "Blind" auf die anderen Kameraden verlassen zu können.

All dies um jederzeit, ehrenamtlich, für die Bürger von Zaisenhausen einsatzbereit und fit zu sein, im Falle dass die Feuerwehr ausrücken muss.

Mit einer Zeit von 6:20 Minuten und 0 Fehlerpunkten haben die Kameraden Markus App, Andre Bauer, Simon Ebert, Alexander Eggers, Roland Flach, Marvin Hilpp, David Lieb, Guido Lölfing, Steffen Maier, Marc Stephan und Björn Riebel als Gruppenführer die Leistungsübung am Samstag, 24.06.2017 bestanden.

Auch an dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön an die Unterstützer speziell an Jürgen Bauer die Stellung des Übungsgerüstes. Nicht zu vergessen natürlich der Dank vor allem an die Frauen und Partnerinnen sowie die Familien für die Unterstützung und das Verzichten auf das Familienfrühstück an den vergangenen Sonntagmorgen.

Übergabe eines Mannschaftstransportwagens (MTW) an die Freiwillige Feuerwehr Zaisenhausen

Bürgermeisterin Cathrin Wöhrle überreicht symbolisch den Schlüssel an Feuerwehrkommandant Erik Stephan, links Verkaufsleiter Axel Hagenmeier der Firma S & G Automobil AG.

 

Bei herrlichem Sonnenschein wurde am Sonntag, 28. Mai 2017 symbolisch der Schlüssel für den neuen  Mannschaftstransportwagen (MTW) der Freiwillige Feuerwehr Zaisenhausen von Bürgermeisterin Cathrin Wöhrle an Kommandant Erik Stephan übergeben.
Kommandant Erik Stephan konnte an diesem Morgen auch Feuerwehrkameraden der umliegenden Wehren begrüßen. In seiner Ansprache führte er aus, dass Zaisenhausen bisher die einzige Feuerwehr im Landkreis Karlsruhe ist, die keinen MTW besitzt. Er führte weiter aus, dass gemeinsam mit der Nachbarwehr Sulzfeld ein gemeinsames Konzept erarbeitet wurde, in dem die Anschaffung abgestimmt war. Das Fahrzeug, so der Kommandant, sei nach der bestehenden Norm ausgebaut worden. Er bedankte sich bei Bürgermeisterin Cathrin Wöhrle und dem Gemeinderat, die die Anschaffung ermöglichten. Besonders bedankte er sich bei Torsten Ziegler von der Firma Schäfer aus Oberderdingen-Flehingen, der als früherer Feuerwehrmann der Zaisenhausener Wehr, für den fachgerechten Innenausbau des MTW verantwortlich war. Abschließend betonte er, dass der MTW nicht der Feuerwehr sondern der ganzen Gemeinde gehört.   
Bürgermeisterin Cathrin Wöhrle ging kurz auf die Notwendigkeit der Anschaffung ein. Der MTW ist notwendig für die Führungsunterstützung der Führungsgruppe der Wehren Zaisenhausen/Sulzfeld und für den Transport von Mannschaft und weiterem Material. Außerdem dient der MTW der Einsatzleitung zur Anfahrt und Koordinierung an der Einsatzstelle. Sie betonte, dass sich die Feuerwehrbedarfspläne der Gemeinden Zaisenhausen und Sulzfeld gegenseitig ergänzen und die Zusammenarbeit vorbildlich funktioniert. Das neue Fahrzeug ist unter anderem mit Frontblitzer, einem 4 m Funkgerät und 2 m  Funkgeräten, Umfeldbeleuchtung, Verbandskasten, Feuerlöscher und Pannenleuchten ausgestattet. Außerdem ist bereits alles Notwendige für den kommenden Digitalfunk eingebaut. Einen Zuschuss gab es für das Fahrzeug nicht. Die Kosten belaufen sich auf 61.425 Euro.
Die Bürgermeisterin wünschte sich, dass das Fahrzeug samt Besatzung stets unfallfrei von den Einsätzen zurückkommt. Es sei ein Multifunktionsfahrzeug, das nicht nur der Feuerwehr sondern der ganzen Gemeinde nützt. Sie bedankte sich beim Gemeinderat, der mit dem Beschluss zur Anschaffung des MTW zur Erfüllung der Anforderungen aus dem Feuerwehrbedarfsplan und zur Erfüllung einer Pflichtaufgabe der Gemeinde beigetragen hat. Besonders bedankte sie sich bei Kommandant Erik Stephan und seinem Ausschussteam, die sich engagiert um dieses Projekt gekümmert haben. Axel Hagenmeier, Verkaufsleiter von der Firma S & G Automobil AG, Karlsruhe, die das Fahrzeug geliefert hatte, zeigte sich erfreut, dass die Zusammenarbeit so gut geklappt hat und wünschte der Wehr allseits gute Fahrt mit dem MTW.

Wichtige Rufnummern für den Notfall

Eine Notlage trifft die meisten Menschen völlig unvorbereitet. Für den Fall der Fälle ist es wichtig, die Telefonnummer der jeweils zuständigen Stelle parat zu haben und nicht lange überlegen zu müssen, wer der richtige Ansprechpartner ist.

112 - Feuerwehr und Rettungsdienst
Bei Bränden, Unglücksfällen oder bei lebensbedrohlichen Unfällen und bei medizinischen Notfällen wenden Sie sich an die Feuerwehr bzw. den Rettungsdienst. Beide erreichen Sie unter derselben Nummer. Die Nummer funktioniert ohne Vorwahl. Sie werden zur örtlich zuständigen Leitstelle geleitet. Die 112 gilt europaweit und ist kostenlos, egal ob Sie von zu Hause oder mit dem Mobiltelefon anrufen. In weniger schwerwiegenden Fällen hilft Ihnen der Ärztliche Bereitschaftsdienst.

110 - Polizei
Die Polizei erreichen Sie über den bekannten Polizei-Notruf.

116 117 - Ärztlicher Bereitschaftsdienst
Handelt es sich um eine Erkrankung, mit der Sie normalerweise einen niedergelassenen Arzt in der Praxis aufsuchen würden, aber die Behandlung aus medizinischen Gründen nicht bis zum nächsten Tag warten kann, ist der ärztliche Bereitschaftsdienst zuständig. Sie erreichen ihn unter der bundesweit einheitlichen Rufnummer 116 117. Die Nummer funktioniert ohne Vorwahl.
Sie gilt deutschlandweit und ist kostenlos, egal ob Sie von zu Hause oder mit dem Mobiltelefon anrufen. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.116117info.de.

19222 - Krankentransport
Für einen Krankentransport, bei dem ein Patient unter medizinisch-fachlicher Betreuung befördert werden muss, gibt es eine gesonderte Rufnummer: 19222. Beachten Sie hierbei, dass Sie auch vom Festnetz aus die Ortsvorwahl der für Ihren Kreis zuständigen Leitstelle vorwählen müssen.

Bei jedem Notruf gilt:
Sprechen Sie bitte deutlich und teilen Sie der Leitstelle Folgendes mit:

• Wer ruft an? (Name, Standort, Telefonnummer)
• Wo ist das passiert? (Ort des Ereignisses, Adresse)
• Was ist geschehen? (Beschreibung des Ereignisses, Verkehrsunfall, Brand, häuslicher Unfall etc.)
• Wie viele Verletzte / Betroffene gibt es? (Zahl der betroffenen Personen, ihre Lage und die Verletzungen)
• Warten Sie auf Rückfragen. Beenden Sie den Notruf bitte erst, wenn Sie dazu aufgefordert werden.

Nach dem Notruf warten Sie bitte das Eintreffen der Rettungskräfte ab, weisen Sie diese bei Bedarf ein und teilen Sie ihnen eventuell wichtige Beobachtungen mit.

Hör- und Sprachgeschädigte haben die Möglichkeit, bei einem Notfall die Notrufnummer 112 per Fax zu nutzen. Hierzu steht ein speziell entwickelter Vordruck zur Verfügung, der im Notfall einfach und schnell ausgefüllt werden kann. Der Vordruck steht zum Beispiel auf der Internetseite des Landesverbandes der Gehörlosen zum Download bereit (www.lv-gl-bw.de).

Quelle:
Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration Baden-Württemberg

Feuerwehrkommandant für weitere fünf Jahre bestellt

In der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Zaisenhausen am 20. Januar 2017 stand die Wahl des Feuerwehrkommandanten auf der Tagesordnung. Die Mitglieder der Feuerwehr wählten den bisherigen Kommandant Erik Stephan einstimmig für weitere fünf Jahre Amtszeit. Der Gemeinderat stimmte der Wahl in der Sitzung am 21. Februar 2017 zu. Kommandant Erik Stephan wurde anschließend von Bürgermeisterin Cathrin Wöhrle für weitere fünf Jahre als Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Zaisenhausen bestellt. Die Bürgermeisterin dankte Erik Stephan für sein bisheriges Engagement und wünschte weiterhin eine gute Zusammenarbeit. Auch seiner Frau sprach sie ihren Dank aus. Kommandant Erik Stephan bedankte sich zum Abschluss bei den Feuerwehrmitgliedern, die zahlreich in der Sitzung erschienen waren, für ihr Vertrauen und dem Gemeinderat für seine Zustimmung.