Datenerhebung im Quartier „Zaisenhausen Ortskern“

Im Rahmen des Projektes „zeozweifrei im Quartier“ wird ab dem 24. April 2017 ein Mitarbeiter der Umwelt- und Energieagentur Kreis Karlsruhe Gebäudedaten im Quartier „Zaisenhausen Ortskern“ erheben. In erster Linie werden die Gebäude von der Straße aus gesichtet. Sollte der Mitarbeiter Sie zufällig persönlich antreffen oder kontaktieren, unterstützen Sie das Projekt bitte indem Sie ihm folgende Fragen beantworten:

- Alter des Gebäudes?
- Art und Alter der Heizanlage?
- Anzahl der Personen im Haus?
- Tatsächlicher Energieverbrauch?
- Wurden in der Vergangenheit schon Sanierungsmaßnahmen durchgeführt?

Die Daten helfen dabei, einen möglichst exakten Energiebedarf des Gebietes zu ermitteln, mit dem Ziel nachhaltige Wärmeversorgungskonzepte zu entwickeln.

Energieberatungen in Zaisenhausen

Im Rahmen des KfW geförderten Quatierskonzepts führte die Umwelt- und Energieagentur Kreis Karlsruhe im März im Auftrag der Gemeinde Zaisenhausen Energieberatungen durch.
Aufgrund der großen Nachfrage werden weitere Beratungstermine im April/Mai angeboten.

Wo treten Wärmeverluste auf? In welchen Bereichen ist nicht gut gedämmt? Wo verlieren Sie Ihr Geld?

Nutzen Sie das Angebot zu Ihrer persönlichen, neutralen und kostenfreien Energieberatung. Sie erfahren in einem ca. einstündigen Gespräch, durch welche sinnvollen Maßnahmen Sie künftig eine Menge Energiekosten einsparen können. Das Beratungsangebot gilt für alle Eigentümer in Zaisenhausen.

Die Termine finden an den Donnerstagen 20. April (ausgebucht), 27. April und 4. Mai 2017 im Kögelhaus, Hauptstraße 96 in Zaisenhausen statt.


Bitte reservieren Sie Ihren persönlichen Beratungstermin:

Umwelt- und Energieagentur Kreis Karlsruhe

Herr Karsten Thiel

Tel.:                0721 936 99650

E-Mail:           thiel@uea-kreiska.de

„zeozweifrei im Quartier Zaisenhausen Ortskern“ startet!

Weniger Energiekosten, weniger Schadstoffe – mehr vom Leben!

Die Gemeinde Zaisenhausen hat sich entschlossen, ein energetisches Quartierskonzept im Ortskern der Gemeinde als Projekt ihrer Klimaschutzaktivitäten durchzuführen. Dabei wird sie fachlich von der Umwelt- und EnergieAgentur des Landkreises Karlsruhe unterstützt.

Über das Quartierskonzept werden den Eigentümern Möglichkeiten und Wege aufgezeigt, ihre Immobilie fit für die Zukunft zu machen. Durch energetische Sanierungsmaßnahmen können diese ihre Energiekosten erheblich senken, den Wert ihrer Immobilie steigern und die Wohnqualität verbessern.

Was ist „zeozweifrei im Quartier“?
Es handelt sich hierbei um ein durch die KfW-Bank gefördertes Quartierskonzept zur Darstellung von Energie-Einsparpotenzialen. Ziel ist es, die Energiekosten in diesem Gebiet deutlich zu senken und ein Konzept für eine nachhaltige Energieversorgung zu entwickeln.

Warum „zeozweifrei im Quartier“?

Die Immobilienbesitzer erhalten kostenlos, speziell auf ihr Gebäude abgestimmt, Informationen darüber, welche Sanierungsmaßnahmen ökonomisch und ökologisch sinnvoll sind, wie hoch die Investitionskosten sowie die Energiekosteneinsparungen sind.

Die Gemeinde erhälten von diesem Projekt in erster Linie verlässliche Informationen über die Gebäudezustände und Sanierungserfordernisse in ihrem Quartier sowie eine übergreifende Strategie für eine zukünftige, umweltfreundliche Energieversorgung im Quartier.

Nicht zuletzt profitieren alle von den Sanierungsmaßnahmen durch:
- regionale Wertschöpfung,
- Verminderung der CO²-Emissionen
- und einer verbesserten Umweltbilanz für alle Beteiligten

Wie ist der Ablauf von „zeozweifrei im Quartier“?
Datenerhebung
Die Fachleute der Umwelt- und EnergieAgentur Kreis Karlsruhe werden im Auftrag der Gemeinde die Datenerhebungen im Frühjahr 2017 durchführen. Dabei werden zunächst Gebäudedaten inklusive Fotos von außen erhoben.
Zusätzlich ist bei den Bewohnern eine kurze Befragung zu folgenden Fragen beabsichtigt:
- Alter des Gebäudes, Wohnfläche
- Art und Alter der Heizanlage,
- Anzahl der Personen im Haus,
- tatsächlicher Energieverbrauch und
- ob in der Vergangenheit schon Sanierungsmaßnahmen durchgeführt wurden.

Die Teilnahme am Projekt erfolgt auf freiwilliger Basis. Die Daten werden elektronisch erfasst und vertraulich behandelt.

Thermografie-Aktion

Ergänzend zu den Befragungen wird die Gemeinde thermografische Aufnahmen von den Gebäuden erstellen lassen. Thermografie-Aufnahmen sind Infrarotmessungen, die die Oberflächentemperatur von Bauteilen sichtbar machen und mit Hilfe eines farbigen Wärmebildes darstellen. Diese helfen dabei, energetische Schwachstellen und die Qualität von Gebäudehüllen zu ermitteln.

Persönliches Beratungsgespräch

Nutzen Sie das Angebot zu Ihrer persönlichen, kostenfreien Energieberatung. Neutrale Energieberater werten mit Ihnen die thermografische Aufnahme aus. Darüber hinaus erfahren Sie in einem einstündigen Gespräch, durch welche sinnvollen Maßnahmen Sie künftig eine Menge Energiekosten einsparen können. Das Beratungsangebot gilt für alle Bürger der Gemeinde Zaisenhausen. Die Termine werden rechtzeitig vorab im Amtsblatt veröffentlicht.

Fragen zum Projekt beantwortet Ihnen gerne Herr Karsten Thiel, Tel.: 0721-93699650, E-Mail: k.thiel@energieagentur-kreiska.de.
 
Tragen Sie Ihren Anteil zu dem großen Projekt der Energiewende bei und beteiligen Sie sich am Quartierskonzept.
 

Quartier

Umwelt- und EnergieAgentur Kreis Karlsruhe

Das nahe Ende fossiler Brennstoffe, zu viel CO² in der Luft und der drohende Klimawandel - es gibt genug Gründe für jeden, bewusster mit den Ressourcen umzugehen. 2014 hat der Kreistag beschlossen: Der Energiebedarf im Landkreis soll bis 2015 komplett ohne CO²-Emission gedeckt werden.

Die Basis des Klimaschutzkonzeptes zeozweifrei, das die Energieagentur des Landkreises im Jahr 2010 entwickelt hat, setzt von zwei Seiten an:
- Energie sparen, wo zu viel verbraucht wird und
- Umstieg von schadstoffproduzierenden Energieträgern auf erneuerbare Energien

Das sind die wesentlichen Grundsätze einer zukünftigen, verantwortungsvollen Energiepolitik.

Die Umwelt- und EnergieAgentur Kreis Karlsruhe erstellt Klimaschutzkonzepte sowie Energieeinspar- und Energieversorgungskonzepte für Kommunen, Gewerbe und Industrie mit dem Ziel, Verbrauch und Schadstoffe zu reduzieren.

Zahlreiche konkrete Projekte aus den Bereichen Nahwärmeversorgung, Gebäudesanierung, effiziente Heizsysteme, Photovoltaik, Elektromobilität (E-Carsharing), Unterricht an Schulen sowie regionaler und kommunaler Klimaschutz wurden mit Bürgern und Kommunen angestoßen. Dabei geht es nicht nur um die Reduzierung von Schadstoffen. Energie sparen senkt auch die Energiekosten. Zudem bringt ein Umstieg auf erneuerbare Energien - zum Beispiel bei der Nahwärmeversorgung oder privaten Solaranlagen - mehr Unabhängigkeit für jeden Einzelnen. Die Energie kommt von hier, die Region profitiert von der Energiewende.

Die Agentur hat zurzeit neun Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und greift auf ein Netzwerk mit Energieberatern aus mehreren Architektur- und Ingenieurbüros zu. Sie wurde im Herbst 2008 gegründet, Geschäftsführerin ist Birgit Schwegle. Gesellschafter der Agentur sind nebem dem Landkreis Karlsruhe die Stadtwerke Bretten, Ettlingen und Bruchsal sowie die Netze BW. In den letzten acht Jahren wurden eine Vielzahl integrierter Sanierungs- und Klimaschutzkonzepte bei Kommunen initiert und begleitet, rund 20.000 Schüler unterrichtet sowie mehr als 3.500 Bürger beraten.

Weitere Informationen unter: www.energieagentur-kreiska.de/