Breitbandausbau im Landkreis Karlsruhe (IKZ Breitband / BLK)

Eine schnelle und flächendeckende Internetverbindung im Gebiet des Karlsruher Landkreis, das ist das Ziel der Interkommunalen Zusammenarbeit zum Thema Breitbandausbau im Landkreis Karlsruhe (IKZ Breitband), respektive der Breitbandkabel Landkreis Karlsruhe GmbH (BLK). Bei der Entscheidung für ein neues Zuhause, wie für einen neuen Firmenstandort, kommt einer schnellen und flächendeckenden Internetverbindung eine immer größer werdende Bedeutung zu. Dies gilt für Privatpersonen, Familien wie Unternehmen, Institutionen oder Organisationen gleichermaßen.
Die IKZ Breitband und die BLK schaffen eine flächendeckende Voraussetzung für eine Grundversorgung mit Glasfaseranschlüssen mit mindestens 50 Mbit/s Datengeschwindigkeit. Damit sind die Mitgliederkommunen Vorreiter bei der Digitalisierung und dadurch anderen Standorten einen entscheidenden Schritt voraus. Hinter der IKZ Breitband bzw. BLK steht ein Gemeinschaftsprojekt, das 30 Städte und Gemeinden des Kreises Karlsruhe zusammenführt. Über die Landkreisgrenzen hinaus beteiligen sich zusätzlich die Stadt Bad Herrenalb, Landkreis Calw, und die Stadt Karlsruhe mit dem Gewerbegebiet Rheinhafen. Gesellschafter der BLK sind der Landkreis Karlsruhe und die TelemaxX Telekommunikation GmbH.
In Gebieten, in denen von privaten Anbietern kein Glasfaserausbau geplant ist, mietet die BLK verfügbare Infrastrukturen an, baut fehlende Trassen und stellt ein durchgängiges Backbone-Netz zur Verfügung. Diese Datenautobahn führt durch den Kreis in die einzelnen Kommunen. In Zaisenhausen wurde das Backbone bis zu den beiden Übergabestationen beim Feuerwehrhaus und neben dem Rathaus verlegt. Das so entstandene Backbone-Netz, dient zum einen den Kommunen, die im Rahmen der IKZ Breitband ihr Access-Netz anschließen können, zum anderen dem eigentlichen Betreiber, der Inexio GmbH. Der Dienstleister Inexio ist gemäß Netzbetriebsvertrag für den Betrieb und die Vermarktung verantwortlich und erbringt den eigentlichen Telekommunikationsdienst (Internet, Telefonie und Fernsehen) für den Endkunden. Die Koordinierung der Planungsarbeiten und Baumaßnahmen erfolgt in enger Abstimmung der BLK mit den Kommunen.
Im Rahmen des Bundesbreitbandförderprogramms „Förderung zur Unterstützung des Breitbandausbaus in der Bundesrepublik Deutschland“, sowie einer Ko-Förderung des Landes Baden-Württemberg, erschließt die Gemeinde Zaisenhausen in Zusammenarbeit mit der Breitbandkabel Landkreis Karlsruhe GmbH durch die Firma Netze BW GmbH die Aussiedlergrundstücke im Bestand nördlich der Kerngemeinde mit leistungsstarker gigabitfähiger Glasfaser Infrastruktur.
Die Versorgung des geplanten FTTB Ausbaus erfolgt vom geplanten Übergabepunkt am Rathaus über die Schulstraße. Insgesamt sind im Ausbaugebiet 2 Gebäudeanschlüsse vorgesehen. Eingeplant sind dabei alle bestehenden Wohn und Geschäftsgebäude im definierten und von der Förderstelle anerkannten Ausbaugebiet. Die an der Trasse liegende Grundschule und der Kindergarten werden ebenfalls mit dem schnellen Internet versorgt.
Die Gemeinde Zaisenhausen erhielt für diesen Glasfaserausbau eine Förderzusage des Bundes in Höhe von 175.000 € (rd. 50 % der förderfähigen Ausgaben) und des Landes BW in Höhe von weiteren 140.000 € bewilligt.
Weitere Informationen erhalten Sie von Herr Weißert unter Tel. 9109-40.

Der Ausbaubereich kann dem Übersichtsplan entnommen werden.