Einsatz 7 und 8

Am Montag, 18.03.2019 gegen 12:45 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Zaisenhausen mit dem Alarmstichwort „Entwarnung der Trinkwasserverschmutzung; Lautsprecherdurchsagen durch die Feuerwehr“ alarmiert.
Um die Mittagszeit hatte das Gesundheitsamt Entwarnung für das Abkochgebot gegeben. Dies war notwendig geworden, nachdem am Dienstag, 12.03.2019 eine Trübung in einem Brunnen zur Wasserversorgung von Zaisenhausen festgestellt worden war. Im Auftrag der Gemeindeverwaltung hatte die Feuerwehr die Einwohner mit Lautsprecherdurchsagen auf das Ende des Abkochgebotes hingewiesen.
Gegen Abend wurden nochmals alle Straßen im Ortsgebiet abgefahren und die Einwohner erneut mit Lautsprecherdurchsagen informiert. Die Feuerwehr Zaisenhausen war zwei Mal mit allen drei Fahrzeugen und 10 Mann im Einsatz.

Einsatz 5 und 6

Am Dienstag, 12.03.2019 um 13:46 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Zaisenhausen mit dem Alarmstichwort „Trinkwasserverschmutzung; Lautsprecherdurchsagen durch die Feuerwehr“ alarmiert.

Nachdem kurze Zeit zuvor festgestellt worden war, dass eine Trübung im Claffenbrunnen der Wasserversorgung Zaisenhausen ist, sprach das Gesundheitsamt des Landkreises Karlsruhe ein Abkochgebot aus. Die Aufgabe der Feuerwehr bestand darin, die Einwohner mit Lautsprecherdurchsagen auf das Abkochgebot des Gesundheitsamtes und einer Chlorung des Trinkwassers hinzuweisen.
Um 17:00 Uhr wurden nochmals alle Straßen um Ortsgebiet abgefahren und die Einwohner erneut mit Lautsprecherdurchsagen informiert. Die Feuerwehr Zaisenhausen war zwei Mal mit allen drei Fahrzeugen und 10 Mann im Einsatz.

Einsatz 4

Absperrmaßnahmen Faschingsumzug

Am Sonntag, 03.03.2019 sicherte die Freiwillige Feuerwehr Zaisenhausen den alljährigen Faschingsumzug vom Ortseingang aus Richtung Sulzfeld beginnend bis zum TSV Sportgelände ab.

Die Feuerwehr Zaisenhausen war unter der Leitung von Kommandant Erik Stephan mit drei Fahrzeugen und über 20 Mann im Einsatz.

Einsatz 3

Am Sonntag, 03.03.2019 um 08:24 Uhr wurden die Freiwilligen Feuerwehren Zaisenhausen, Sulzfeld und Oberderdingen mit dem Alarmstichwort „Feuermelder eingelaufen, APH, Gartenstraße nach Sulzfeld“ mit Vollalarm alarmiert.
Bei der Erkundung stellte sich heraus, dass die automatische Brandmeldeanlage aufgrund einer Rauchentwicklung durch ein Geschirrtuch auf einer heißen Herdplatte ausgelöst hatte. Ein Eingreifen der Feuerwehr war nicht mehr erforderlich. Die Feuerwehren Sulzfeld, Zaisenhausen und Oberderdingen Abt. Flehingen waren unter der Leitung von Thomas Becker mit fünf Fahrzeugen und über 30 Mann im Einsatz. Der Rettungsdienst und die Polizei waren ebenfalls am Objekt.

Einsatz 2

Am Dienstag, 12.02.2019 um 12:57 Uhr wurden die Freiwilligen Feuerwehren Zaisenhausen, Sulzfeld und Oberderdingen Abt. Flehingen mit dem Alarmstichwort „Rauch aus Gebäude“ in die Lohnbachstraße nach Sulzfeld alarmiert.

Beim Eintreffen der ersten Kräfte stellte sich heraus, dass die Rauchentwicklung durch ein defektes Ofenrohr und Glanzruß entstand. Die Wohnung wurde belüftet und der Kaminfegermeister zur Überprüfung der Heizanlage an die Einsatzstelle gerufen. Ein weiteres Eingreifen der Feuerwehr war nicht notwendig. Unter der Leitung des Sulzfelder Kommandanten Torsten Kern waren die Freiwilligen Feuerwehren aus Sulzfeld, Zaisenhausen und Oberderdingen, Abteilung Flehingen mit insgesamt fünf Fahrzeugen und im Einsatz. Der Rettungsdienst war zwei Fahrzeugen vor Ort. Die Polizei mit insgesamt 3 Mann und 2 Fahrzeugen an der Einsatzstelle.

Einsatz 1

Verkehrsunfall auf B293

Am Mittwoch, 02.01.2019 um 15:01 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Zaisenhausen mit dem Alarmstichwort „Technische Hilfe, Verkehrsunfall B293“ alarmiert.

Bereits um 14:50 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Sulzfeld zu diesem Verkehrsunfall alarmiert. Da die Einsatzstelle auf der Gemarkung von Zaisenhausen war, wurde die Feuerwehr Zaisenhausen nachalarmiert, musste jedoch nicht mehr ausrücken.

Beim Eintreffen der Feuerwehr Sulzfeld stand ein Fahrzeug unter der Brücke bei der Einmündung auf die B293 Sulzfeld/Zaisenhausen, stark beschädigt auf der Straße. Die beiden Insassen wurden zu diesem Zeitpunkt bereits vom zuvor eingetroffenen Rettungsdienst und von Ersthelfern betreut.

Der Fahrer eines Kleinwagens hatte aus Richtung Heilbronn kommend einen Schlepper mit Anhänger überholt, ist dabei von der Fahrbahn abgekommen und hat sich schließlich unter der Brücke überschlagen. Die Feuerwehr Sulzfeld sicherte die Unfallstelle ab und stellte den Brandschutz sicher. Im weiteren Verlauf wurde der Rettungsdienst bei der Rettung der beiden Insassen unterstützt. Die verletzten Personen wurden in umliegende Krankhäuser gebracht. Nachdem die Unfallstelle vom verkehrstechnischen Dienst der Autobahnpolizei Karlsruhe aufgenommen worden war, wurde die Einsatzstelle durch die Feuerwehr Sulzfeld gesäubert und der Polizei übergeben. Die Bundestrasse B293 war für die Zeit der Rettungsarbeiten zwischen den Anschlussstellen Zaisenhausen und Sulzfeld/Zaisenhausen voll gesperrt.

Die Feuerwehr Sulzfeld war unter der Leitung des stellvertretenden Kommandanten Thomas Geiss mit zwei Fahrzeugen im Einsatz. Der Rettungsdienst war mit zwei RTW und einem NEF vor Ort. Die Polizei war mit zwei Streifen des Revieres Bretten und dem Dienst der Autobahnpolizei Karlsruhe an der Unfallstelle.